Freihalten von Rettungswegen

Bei Notfällen muss es schnell gehen. Minuten können bei Bränden, Verkehrsunfällen oder medizinischen Notfällen entscheidend sein. Leider kommt es immer wieder vor, dass Einsatzfahrzeuge nicht zum Einsatzort kommen, da die Zufahrt blockiert ist. Resultat ist, dass Gerät zu Fuß getragen werden muss, oder ein Umweg gesucht wird. Wertvolle Zeit verstreicht. Damit Sie Ihren PKW nicht in den Weg stellen gibt es einige einfache Verhaltensweisen, um das Falschparken zu vermeiden.

  • Lassen Sie beim Parken am Straßenrand eine Durchfahrtbreite von mindestens 3m, Feuerwehrfahrzeuge sind sehr groß und benötigen viel Platz. Eine geringere Durchfahrtsbreite stellt einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung dar
  • Parken Sie nicht, auch nicht kurz, in Feuerwehrzufahrten oder Parkverboten
  • Parken Sie in engen Straßen nicht wechselseitig. Auch mit einer Durchfahrtbreite von 3m können so unmöglich passierbare Engstellen entstehen

Zur Löschwasserentnahme dienen Hydranten, die häufig in die Fahrbahn eingelassen sind. Eine Wasserentnahmestelle ist unerlässlich, um Brände schnell bekämpfen zu können, da das Wasser in den Löschfahrzeugen nur wenige Minuten reicht. Oft sind Hydranten die einzige Möglichkeit Wasser zur Einsatzstelle zu bekommen. Auch wenn diese in regelmäßigen Abständen vorhanden sind, kann ein weiter entfernter Hydrant wertvolle Zeit kosten.

Hydranten sind an folgenden Merkmalen zu erkennen:

  • Eine metallene, ovale Klappe die in die Straße eingelassen ist. Der Schriftzug „Hydrant“ ist aufgebracht
  • Ein weißes, rot umrahmtes Schild an einer Straßenlaterne, einem eigenen Pfosten oder einer Hauswand in der Nähe

Über Hydranten herrscht Park- und Halteverbot. Wenn ein Hydrant in der Nähe die einzige Wasserentnahmestelle ist, kann es sein, dass Autos über dem Hydranten entfernt werden.